Wikipedia der ÖAS

Aus Wiki ÖAS – Österreichische Arbeitsgemeinschaft für systemische Therapie und systemische Studien
Version vom 31. März 2017, 16:57 Uhr von P206790 (Diskussion | Beiträge) (Die Seite wurde neu angelegt: „ == SKJ-Wikipedia der ÖAS == === Die SKJ-Wikipedia ist eine Sammlung an Fachliteratur-Zitaten sowie anonymisierten Fallbeispielen aus dem systemisch orient…“)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

SKJ-Wikipedia der ÖAS

Die SKJ-Wikipedia ist eine Sammlung an Fachliteratur-Zitaten sowie anonymisierten Fallbeispielen aus dem systemisch orientierten Kinder- und Jugendpsychotherapiebereich.

Wie kommt die SKJ-Wikipedia zustande?

Zusammengestellt wurden/werden diese von Absolvent*innen der Weiterbildung in systembezogener und familienorientierter Säuglings-, Kinder- und Jugendlichentherapie der ÖAS sowie von an diesem Thema interessierten Therapeut*innen.

Die Absolvent*innen wählen einen eigenen Fall oder ein Zitat, das Ihnen im Bezug auf das Weiterbildungsthema wichtig erscheint bzw. in Ihrer Arbeit mit diesem Thema von Relevanz ist und stellen in weiterer Folge Ihre fachlichen/persönlichen Gründe für dieses Zitat kurz und prägnant vor bzw. berichten über die Schwierigkeiten, Vorgehensweise und Lösungen ihres dargestellten Fallbeispiels.

Die so zustande gekommenen Texte sollen der gemeinsamen Wissensvernetzung dienlich sein. Die SKJ-Wikipedia hat zum Ziel, Erfahrung und Wissen gemeinschaftlich zu sammeln, in verständlicher Form zu dokumentieren und zur Diskussion anzuregen.

Viel Spaß beim Lesen und/oder Erstellen von Beiträgen

Ihr ÖAS-SKJ-Team, Doris Psenner, Corina Ahlers und Andreas Höher

folgende Themenschwerpunkte stehen zur Verfügung

Theorien einer vernetzten Identität

Bindungstheorie und dessen Koppelung an das Systemische Denken – Teil 1

Bindungstheorie und dessen Koppelung an das Systemische Denken – Teil 2


Systemische Entwicklungstheorie – Handlungsorientiert

Inhalt


Ethische Aspekte und rechtliche Rahmenbedingungen und ihre Auswirkung auf das therapeutische Setting und die Interventionen in der psychotherapeutischen Arbeit mit Säuglingen, Kindern und Jugendlichen


  • Therapeutische Allianz im Mehrpersonensystem
  • Methodische Schwerpunkte der psychotherapeutischen Arbeit im Familiensystem mit Säuglingen, Kindern und Jugendlichen – * * * Narratives Spiel und hypnosystemische Arbeit
  • Methodische Schwerpunkte der psychotherapeutischen Arbeit im Familiensystem mit Säuglingen, Kindern und Jugendlichen – Lösungsorientierte Therapie
  • Zu einem gelungenen Beginn: Annahme- und Einstiegsprobleme im Miteinander (u.a. Frühgeborene, Schreibabies)
  • Mit Säuglingen, Kindern und Jugendlichen in Kontakt treten

  • Praktische Entwicklungspsychologie bei Kindern: Kindliche Bedürfnisse und Gefühle verstehen [1]

  • Systemische Kooperation bei Therapie (u.a. als Auflage) mit Kindern, Jugendlichen und ihren Eltern
  • Life-Events in der Familie (Trennung, Alleinerzieher_innenhaushalt, Patchwork, Stieffamilien und andere Lebensformen)
  • Trauer, Verlust, und andere traumatische Erfahrungen im Kindes- und Jugendalter
  • Das (chronisch) somatisch erkrankte Kind/Jugendlicher im Krankenhaus
  • Körperlich bzw. neurologisch beeinträchtigte Kinder und Jugendliche und deren Eltern
  • Sozialer Rückzug im Kindes- und Jugendalter, etc.
  • Belastung durch erlebte physische, psychische, sexuelle Gewalt und Vernachlässigung.
  • Therapie im Zwangskontext im Auftrag der Jugendwohlfahrt mit Säuglingen, Kindern, Jugendlichen und ihren Eltern
  • Kinder und Jugendliche, die auch psychiatrische Hilfe brauchen
  • Kinder und Jugendliche psychisch erkrankter Eltern
  • Kinder und Jugendliche mit psychosomatischen Problemen – Essstörung, Anorexie, Bulimie, etc.
  • Verhaltensprobleme, Schulangst, ADHS bei Kindern und Jugendlichen
  • Schwierige Jugendliche und ihre Eltern
  • Kinder und Jugendliche bei nichtleiblichen Eltern
  • Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund
  • Das Internet als neues soziales System für Kinder und deren Familien